Irrweg Erneuerbare Energien

In der deutschen Energiepolitik wurde der ideologische Irrweg einer so genannten „Energiewende“ eingeschlagen, die durch drastisch steigende Strompreise mittelfristig zur Abwanderung ganzer Industriezweige führen wird.

energiepolitik-klima

Standpunkte

Eine Industrienation wie Deutschland braucht niedrige Energiekosten. Ebenfalls existenziell wichtig ist die sichere Verfügbarkeit von Energie in ausreichenden Mengen. Ein Mangel an Energie oder zu hohe Energiekosten vernichten Arbeitsplätze und damit den Wohlstand in unserem Land. Es ist daher die vordringlichste Aufgabe jeder seriösen Regierung, eine billige und besonders zuverlässige Energieversorgung sicher zu stellen.

Leider wurde in der deutschen Energiepolitik der ideologische Irrweg einer so genannten „Energiewende“ eingeschlagen, die durch drastisch steigenden Strompreise mittelfristig zur Abwanderung ganzer Industriezweige führen wird. Die Deindustrialisierung Deutschlands ist bei einer weiteren Fortführung dieser politischen Fehlentwicklungen im gesamten Energiebereich unvermeidlich.

Dabei steht die politische Begründung für diesen als „Energiewende“ bezeichneten planwirtschaftlichen Eingriff in ein funktionierendes Energie Versorgungssystem auf tönernen Füssen.

Der behauptete Treibhauseffekt ist wissenschaftlich nicht begründbar und längst widerlegt. Eine angeblich vom Menschen verursachte Klimakatastrophe findet deshalb nicht statt. Unter dem Dogma des behaupteten Treibhauseffekts wird jedoch das IR sensitive Spurengas CO2 immer noch zum neuen Teufel hochstilisiert. Da CO2 laufend bei unendlich vielen Prozessen in der Wirtschaft und im privaten Bereich anfällt, erschließen sich den Erfindern dieses Märchens gigantische Einkommensquellen zum finanziellen und wirtschaftlichen Schaden von unzähligen Unternehmen und der breiten Bevölkerung.

Unter dem Dogma der CO2 Lüge wird sogar der Umbau unserer Gesellschaft in einen Ökosozialistischen Zwangsstaat vorangetrieben. Der „Wissenschaftliche Beirat Globale Umweltveränderungen“, der die Bundesregierung berät, strebt völlig offen und mit dem Wissen der Bundesregierung diese so genannte „Große Transformation“ an. Ziel der Bestrebungen ist die Selbstentmachtung des Bundestages.

Die PDV räumt auf mit politischer Willkür und ideologisch verursachter Planwirtschaft. Sie strebt im Gegensatz zur aktuellen Energiepolitik einen freien Markt ohne staatliche Eingriffe und Beschränkungen auch für die Energiewirtschaft an. Nur in einem freien und unregulierten Energiemarkt ist wirtschaftliches Handeln, der Schutz der Natur und der sorgsame Umgang mit knappen Ressourcen sicher gestellt.